Anzeige
Anzeige
1
1

Bewerbung GPP2020 (bis 23. August 2019)

Fülle das Bewerbungsformular aus und bewirb dich jetzt für GPP 2020! Wenn du deine Bilder hochlädst, machst du den ersten Schritt ins Rampenlicht.

2
2

Kalender-Voting GPP2020 (26. April bis 30. August 2019)

Eine große Online-Community stimmt darüber ab, wer eine Runde weiterkommen soll. Erzähle deiner Familie und Kollegen von deiner Bewerbung und bitte sie ebenfalls darum, für dich zu voten.

3
3

Kalender-Shooting GPP2020 (12. bis 15. September 2019)

36 Kandidaten werden zum Kalender-Shooting in Düsseldorf eingeladen. Sie erwartet ein aufregender Tag, an dem sich alles um sie dreht. Jeweils zwölf weibliche und männliche Kandidaten werden Stars im Handwerkskalender 2020.

4
4

Final-Voting GPP2019 (ab 3. Dezember 2018, 12.00 Uhr)

Sechs Frauen und sechs Männer stellen sich zur Wahl für Miss und Mister Handwerk 2019. Motiviere Freunde und Familie, im großen Final-Voting 2019 für dich zu stimmen!

5
5

Final-Voting GPP2019 (bis 6. März 2019)

Das große GPP-Final-Voting 2019 ist beendet.

6
6

Finale GPP2019 in München (13. März 2019)

Wer wird "Miss und Mister Handwerk 2019"? Auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München gibt die Jury am 13. März 2019 Miss und Mister Handwerk bekannt.

April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Januar
Februar
März
Ereignis: Bewege den Mauszeiger über ein Ereignis in der Timeline, um mehr Informationen zu erhalten.
Aktueller Zeitpunkt: Du befindest dich hier auf der Timeline.

Das Handwerk präsentiert sich meisterlich

Germany's Power People 2015: Deutschland hat eine neue Miss und einen neuen Mister Handwerk. 

Die Friseurin Karolina Schmidt aus Trier und der Metallbauer und Hufschmied Sebastian Schmidt aus Drensteinfurt hatten im Titelrennen die Nase vorn.

Stille herrscht rund um die Bühne in Halle B1 bei der Internationalen Handwerksmesse in München. Hier geht es gerade um die Titel Miss und Mister Handwerk 2015 und es sind nur noch Bruchteile von Sekunden, bis das erste Ergebnis bekanntgegeben wird. Sechs Handwerkerinnen und sechs Handwerker machen sich Hoffnungen auf den Sieg. Alle zwölf haben am Casting-Wettbewerb Germany's Power People des Deutschen Handwerksblatts teilgenommen und es bis zum Finale geschafft. Für den Ersten von ihnen kommt jetzt der große Moment: Hans Jürgen Below, Geschäftsführer der Verlagsanstalt Handwerk und Initiator der Aktion, verkündet, wer bei den Herren den Titel abräumt: "Sebastian Schmidt!" Jetzt wird es laut.

"Als ich meinen Namen hörte, war ich total glücklich. Das war einfach ein schönes Gefühl", sagt der 27-jährige Metallbauer und Hufschmied aus dem münsterländischen Drensteinfurt später. Wenig später wird es ein letztes Mal spannend. Hans Jürgen Below gibt nun die Gewinnerin bekannt: "Miss Handwerk 2015 ist ... Karolina Schmidt!" Die Friseurin aus Trier kann es gar nicht glauben. „Als mein Name fiel, fragte ich mich erst: ,Wurde jetzt wirklich mein Name genannt?'" Karolina ist den Tränen nahe. "Ich habe mich so gefreut, dass ich alle, die mich unterstützt haben, stolz machen konnte." Jetzt, kurz nach der Bekanntgabe ist die Aufregung natürlich groß. Dabei ist sie den ganzen Tag vor der Wahl ziemlich cool geblieben. "Ich war eigentlich gar nicht aufgeregt, weil ich gar nicht gedacht habe, dass ich gewinnen kann." Und so erledigt sie den Probedurchgang morgens auf der Bühne mit links. 

Ganz locker über den Catwalk

Auch später in der Maske zeigt sie kaum Anzeichen von Nervosität und hilft den Visagistinnen sogar dabei, die übrigen fünf Teilnehmerinnen rechtzeitig zu stylen. "Damit konnte ich mich gut ablenken, ich kam gar nicht dazu, über andere Dinge nachzudenken." Selbst als es auf der Bühne ernst wird, bleibt die Friseurin locker. Kein Wunder, als ehemalige Eiskunstläuferin ist sie es gewohnt, sich vor einem größeren Publikum zu bewegen. Sie beantwortet routiniert die Fragen des Moderators Hubertus Kost und verlässt die Bühne mit einem guten Gefühl. Denn sie präsentierte sich – wie alle anderen Kandidaten auch – genau so, wie es im Handwerk üblich ist: meisterlich.

In puncto Lampenfieber sieht es bei Sebastian etwas anders aus. Bei der Generalprobe bleibt der Hufschmied noch ruhig. Als es aber zu den Visagistinnen geht, schießt der Puls dann doch in die Höhe. "Da wurde die Aufregung deutlich mehr und die Wartezeit nach dem Styling war das Schlimmste. Da kam ich dann schon ins Grübeln." Der sich anschließende Gang über den Catwalk ist für ihn kein Problem. Aber vor den Fragen, die Moderatorin Steffi Schaller stellen wird, hat er gehörigen Respekt. "Man will ja gut rüberkommen und einen guten Eindruck machen, ohne sich zu verhaspeln." Als er das tadellos hinter sich gebracht hat, kann er endlich durchatmen. Aber nur kurz. Denn jetzt geht alles ganz schnell, und plötzlich ist er nicht mehr nur Hufschmied, sondern auch Mister Handwerk 2015.

Fernseh- und Radiosender wollen berichten

Kurz danach kann er den unvermeidlichen Fotomarathon (Presse, Sponsoren, Fans und Familie wollen schließlich ihre Bilder mit dem Gewinner) zwar nicht entspannt, aber doch erleichtert genießen. "Es war schön, mal so im Mittelpunkt des Interesses zu stehen. Das ist ja auch irgendwie eine Ehre." Auch Karolina hat dabei ihren Spaß. Und gut eine Stunde später kehrt dann endlich etwas Ruhe ein, als die neue Miss und der neue Mister Handwerk standesgemäß in einer neun Meter langen Stretchlimousine zurück zum Hotel fahren.

GPP Misswahl2015 WerbefotografieWeiss

Beide haben sich vorgenommen, das Handwerk in ihrer Amtszeit so gut es geht zu vertreten. "Ich werde mit dem Titel für meinen Betrieb, vor allem aber für das Handwerk werben. Ich möchte zeigen, dass wir viel erreichen können, wenn wir wollen", sagt Karolina. Dazu wird sie schon bald Gelegenheit haben: Mehrere Zeitungen, Fernseh- und Radiosender haben sich schon angekündigt, um über Miss und Mister Handwerk 2015 zu berichten.

Fotos: © Werbefotografie Axel Weiss

Was dich sonst noch interessieren könnte

Das Handwerk: eine gute Wahl!

Die 27-jährige Schornsteinfegerin Ramona Brehm aus Coburg ist Miss Handwerk 2018. Mister Handwerk 2018 heißt David Kunkel. Mit 17 Jahren ist der Konditor aus Ingelheim am Rhein der jüngste Gewinner aller Zeiten.

Mehr erfahren

Gewinne!

Mit GPP gewinnen! Wer als Sieger aus der Entscheidung auf der Internationalen Handwerksmesse in München hervor geht, fährt mit der luxuriösen Stretch-Limousine vom Platz – wie die Titelträger 2018 Ramona Brehm und David Kunkel – und führt ein Jahr lang den begehrten Titel. Miss und Mister Handwerk on tour Die beiden Gewinner feiern standesgemäß – sie können sich auf eine Reise in eine europäische Metropole freuen. Barcelona, London, Nizza, Istanbul und Lissabon waren schon Reiseziele für Miss und Mister Handwerk. Und natürlich müssen sie nicht alleine los ziehen, sondern dürfen Freund/in oder Partner/in mitnehmen.  Malergesellin Michaela Lang und Elektromeister Dirk Leven, Miss und Mister Handwerk 2011, hatten sich ein verlängertes Wochenende in London gewünscht. "Wir haben in diesen drei Tagen so viel erlebt und gesehen, dass uns diese Zeit sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird", schwärmt Dirk. Und Michaela ergänzt: "Wir mussten uns um nichts kümmern!" Denn die Gewinner werden begleitet von einem Team der Verlagsanstalt Handwerk, das die Reise organisiert und dafür sorgt, dass sie rundum ein unvergessliches Erlebnis wird. Das Shooting – Fotomodell für einen Tag Aber schon auf dem Weg zum Titel bietet der Wettbewerb Germany's Power People für alle Teilnehmer viele Highlights! Das Online-Voting zu Beginn ist die erste große Hürde: Aus den Bewerbern mit den meisten Stimmen wählt eine Jury 18 Männer und 18 Frauen aus, die zu einem professionellen Fotoshooting eingeladen werden – der erste Hauptgewinn bei Germany's Power People.  "Normalerweise würde ich jetzt auf dem Dach stehen, mit einem Heißluftföhn Kunststofffolie zusammen föhnen. Aber das hier ... das ist schön, mal ganz was anderes!", erinnert sich die Dachdeckerin Nina Franke an das großartige Erlebnis auf ihrem Weg zu ihrem Titel Miss Handwerk 2012. Sie beschreibt das begeisternde Gefühl, einmal als Modell vor der Kamera zu stehen: "Alles guckt auf einen, man steht ein bisschen im Mittelpunkt und es kommen tolle Sachen dabei raus." Auch Miss Handwerk 2015 Karolina Schmidt hat das Shooting genossen: "Sonst habe ich immer vorbereitet, Haare gemacht und geschminkt. Dass ich mal selber posen musste, das war schon sehr aufregend. Ich bin schon stolz und sehr zufrieden mit meinem Foto", schwärmte die Trierer Friseurin in einem Interview für "Das Ding", dem Jugend- und Lifestyle-Programm des Südwestrundfunks.  Und natürlich sehen nicht nur die Monatsstars im Kalender, was sie als Modells vor der Kamera gemeinsam mit Visagistin und Fotograf geschafft haben. Sondern jeder der Teilnehmer bekommt als ganz persönliche Erinnerung an seinen großen Tag eine CD und eine Mappe mit echten Profifotos von sich selbst.  Monatsstar im Handwerkskalender Die Krönung ist es natürlich, wenn das eigene Foto für den Kalender ausgewählt wird. Für Sonja Theisen, Miss Handwerk 2013, war das ein ganz besonderer Moment: "Ich habe mich natürlich riesig gefreut, als sie gesagt haben: 'Sonja Theisen, du kommst in den Kalender'. Ich möchte damit zeigen, dass auch das Handwerk andere Seiten hat.  Nicht nur das Dreckige auf dem Bau, sondern auch schöne Seiten."Und die schönen Seiten des Handwerks sieht man! Seit 2015 präsentierte sich der Kalender in neuer, künstlerischer Optik. Je zwölf Männer und Frauen zeigen hier, was das Handwerk zu bieten hat. Ein Portrait auf handwerksblatt.de rückt künftig unsere Kalenderstars, ihre Betriebe und ihr Gewerk noch mehr in den Mittelpunkt. Alle Kalender gibt es natürlich auch noch online zum blättern.   Ein Star im Rampenlicht Wer es in den Kalender schafft, hat sein Gesicht meist schon mal in der Zeitung oder im Fernseher gesehen. Denn die gesamte Aktion findet jedes Jahr ein großes Medienecho und bringt reichlich Rummel und öffentliche Aufmerksamkeit mit sich – für sich selbst, das Handwerk und den eigenen Betrieb. Das Medienecho – ob in der Zeitung, als Fernsehsendung oder Online – könnt ihr hier sehen.  Sebastian Schmidt, Mister Handwerk 2015, ist Hufschmied. Sein Chef Udo Bußmann freut sich über die Publicity für seinen Betrieb: "Wir haben einen großen Kundenstamm, viele nette Leute, und die freuen sich natürlich auch, wenn sie Sebastian als Mister Handwerk im Stall begrüßen dürfen. Das ehrt uns natürlich auch", erklärt er in einem Fernsehbeitrag des WDR über den frisch gebackenen Mister Handwerk.  Ob auf bild.de, bei RTL oder in der Allgemeinen Zeitung, die Teilnehmer des Castings bekommen jede Menge Aufmerksamkeit. Tischlerin Nicole Bantle, Kandidatin für Miss Handwerk 2014, sieht man in Katalogen und auf Plakaten wieder. Besonders erfolgreich war auch Miss Handwerk 2013 Sonja Theisen. Sie erhielt in ihrer Amtszeit als Miss Handwerk sogar Einladungen nach Frankreich, in die USA und nach Japan. Bei zahlreichen Presseterminen setzte sie sich für das Handwerk und ihr Gewerk ein. Jetzt wirbt die leidenschaftliche Dachdeckerin für einen Dachtechnik-Katalog. Dies alles managt die junge Meisterin in ihrer knapp bemessenen Freizeit, denn der Betrieb muss weiterlaufen. "Insgesamt zwei Wochen habe ich für diese Aktivitäten im letzten Jahr aufwenden müssen“, bestätigt Sonja. "Aber ich bereue keine Minute." ... und natürlich ganz viel Spaß! Längst hat sich eine regelrechte Community rund um Germany's Power People gebildet, auf der ständig wachsenden Facebook-Seite und auch "live", persönlich bei den Shootings oder beim großen Finale in München, wo viele ehemalige Teilnehmer die neuen Kandidaten unterstützen und immer noch mitfiebern. Fotos: © Werbefotografie Axel Weiss; DHB

Mehr erfahren

Miss und Mister Handwerk in Lissabon

Helena Ruppin und Leon Pethke, amtierende Miss und Mister Handwerk, sind in Lissabon. Die Gewinner der Aktion "Germany's Power People 2017" haben die portugiesische Metropole als Ziel gewählt.

Mehr erfahren

Leserkommentare

Danke für Ihre freundliche Unterstützung

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?
Du interessiert dich für Germany's Power People und willst keine Neuigkeiten verpassen? Dann melde dich beim GPP-Newsletter an!