Drucken mit Fotos
Drucken ohne Fotos

Das war unser Jahr!

Das Jahr 2018 neigt sich langsam dem Ende zu. Für die amtierenden Miss und Mister Handwerk, Ramona Brehm und David Kunkel, ist es ein ereignisreiches Jahr gewesen. Gemeinsam schauen sie darauf zurück.

 

Für Miss Handwerk 2018, die Schornsteinfegerin Ramona Brehm aus Coburg, ist ihre Wahl im März auf der Internationalen Handwerksmesse in München eine unerwartete Sache gewesen. "Eigentlich wollte ich ursprünglich nur beim Foto-Shooting mitmachen", erinnert sie sich lachend. "Ich habe nicht wirklich erwartet weiterzukommen…" Bei der eigentlichen Wahl auf der IHM sei sie sich wie in einer ganz anderen Welt vorgekommen. "Das war surreal, wie im Film. Und es ging alles wahnsinnig schnell vorbei – gefühlt war ich nur zehn Minuten dort", sagt die 28-Jährige.

 

Das Miteinander ist wichtig

David Kunkel, Mister Handwerk 2018 und 18-jähriger Konditor aus Ingelheim/Rhein, erinnert sich vor allem daran, dass die Stimmung unter den Kandidaten großartig war. "Das war mehr ein Miteinander, als ein Gegeneinander. Jeder hat sich für den Anderen gefreut", sagt er. Auch an das große Foto-Shooting mit Fotograf Axel Weiss und seiner Assistentin Caro Lutz haben beide nur gute Erinnerungen. Für Ramona war es tatsächlich das Highlight. "Es ging da so professionell zu, das war schon beeindruckend." David ergänzt: "Wir hatten in Düsseldorf jede Menge Spaß, alle waren gut drauf, obwohl es für das Team schon ziemlich stressig gewesen sein muss."

Ein Titel mit großer Wirkung

Nach der Wahl zu Miss und Mister Handwerk haben die beiden viele Reaktionen aus ihrem privaten und beruflichen Umfeld bekommen. "Meine Familie stand von Anfang an hinter mir. Während des Votings haben alle ordentlich die Werbetrommel gerührt. Umso größer war die Freude darüber, als ich tatsächlich gewählt wurde", erzählt Ramona. Auch David war von den Reaktionen begeistert: "Meine Chefin und meine Mutter haben sich total gefreut. Meine Wahl wurde auch im Betrieb richtig gut aufgenommen." Ramona erzählt zudem davon, dass sich ihr ohnehin schon gutes Verhältnis zu den Kunden noch weiter verbessert hat "Meine Kunden sprechen mich auf Terminen an und zeigen mir Zeitungsausschnitte über die Wahl", erzählt die 28-Jährige. Lachend fügt sie an: "Manche sind auch stolz, wenn Miss Handwerk ihren Schornstein reinigt."

Repräsentant des deutschen Handwerks

20180419LMB13365664 LB1 7338Als Miss und Mister Handwerk trägt man indes nicht nur diesen Titel für ein Jahr. Es gibt auch das eine oder andere Event, bei dem man dabei ist – schließlich repräsentieren die beiden ja das Handwerk. Für Ramona ist der Terminkalender zusätzlich zur normalen Arbeit manchmal recht voll gewesen. "Ich kann gar nicht mehr sagen, wie viele Termine das tatsächlich waren. Aber es hat mir immer viel Spaß gemacht." So ist sie etwa auf der Berufsmesse der HWK Oberfranken gewesen, hatte einen Auftritt beim Landesentscheid der besten Gesellen in Bamberg und hat für die IKK Werbeclips und für Veltins ein Fotoshooting gemacht. David hingegen war beim Rheinland-Pfalz-Tag mit dabei, bei der Gesellenfeier in Worms und auf der Internationalen Backausstellung (iba) in München. 

Wer wird Miss und Mister Handwerk 2019?

Die Kandidaten für die Wahl zur Miss und Mister Handwerk 2019 stehen bereits fest, spätestens daran sehen Ramona und David, dass das Ende ihrer Amtszeit als Botschafter für das Handwerk zu Ende geht. Was bleibt als Fazit? "Es war eine sehr interessante und schöne Zeit, in der ich viele tolle Menschen kennenlernen durfte", sagt David, und Ramona ergänzt lachend: "Ich finde es sehr schade, dass ich nur für ein Jahr Miss Handwerk sein kann."