Drucken mit Fotos
Drucken ohne Fotos

Auf dem Weg zur Meisterschaft

Anne Heidrich ist zielstrebig. In den kommenden Wochen stehen für die Brandenburgerin einige Prüfungen auf dem Programm. Eine kleine Auszeit bei einem Spiel ihres Lieblingsvereins war eine willkommene Abwechslung.

 

Spannende Wochen liegen hinter Anne Heidrich. Die Auszubildende aus Brandenburg war eine von zwölf Teilnehmern bei der Wahl Miss und Mister Handwerk im März in München. Leider hat es nicht zum Titel gereicht. Aber das Interesse der Medien ist trotzdem nicht abgerissen. "Nach der Wahl kamen noch etliche Anfragen verschiedener Fernsehsender", erzählt Anne begeistert. Inzwischen hat sie auch einen Werbevertrag mit einem Bauchemiehersteller. Auf Messen und verschiedenen Veranstaltungen ist sie nun das charmante Aushängeschild für das Unternehmen.

Ziel erreicht

Unterstützt wurde die Auszubildende im Platten-, Fliesen- und Mosaiklegerhandwerk von der ganzen Familie. Ganz besonders aber von Freund Florian Wenzel. Am Wahltag feuerten er und das ganze "Team Anne" die Anwärterin auf den Miss-Titel auf dem Münchener Messegelände enthusiastisch an. Darüber, dass sie nicht Miss Handwerk 2019 geworden ist, ist Anne dennoch keinesfalls enttäuscht. Im Gegenteil: "Ich habe so viele Menschen kennengelernt. Viele Interviews gegeben. So konnte ich mein Ziel auf jeden Fall umsetzen." Und das bedeutet in erster Linie ihren Beruf und das Handwerk bekannter zu machen und Vorurteile aus dem Weg zu räumen. "Das habe ich sehr gut geschafft. Vor allem hier bei uns in der Region, aber auch überregional wurde mir zugehört."

Nach der Wahl ist vor der Prüfung

Im Sommer wartet die Gesellenprüfung auf die engagierte Auszubildende. Parallel zur Ausbildung studiert die 21-Jährige an der Brandenburgischen Universität Cottbus Bauingenieurwesen. Auch hier stehen zeitgleich einige Prüfungen auf dem Programm der Handwerkerin. Später steht auch noch der Meister auf der Agenda. "Mein Traum ist es, irgendwann die Firma zu übernehmen", geht Anne munter die kommenden Aufgaben an.

Entspannter Moment im XTiP Business Club

Die Einladung nach Düsseldorf ist für Anne und Florian da eine willkommene Auszeit, bevor beide für die Prüfung büffeln müssen. Denn auch Florian ist im selben Gewerk unterwegs. Beide haben sich in der Berufsschule kennen- und lieben gelernt. Als bekennende Bayern-Fans starteten sie am 14. April um acht Uhr morgens Richtung Düsseldorf. Nach fünf Stunden Autofahrt und dem Einchecken im XTiP Business Club in der MERKUR SPIEL-ARENA genossen Anne und Florian neben einem reichhaltigen Buffet vor allem die großartige Aussicht auf das Spielfeld.

Mit einem Siegerlächeln nach Hause

Mit Endstand 1 : 4 gegen Düsseldorf war das Spiel aus Sicht der Bayern-Fans echt super. "Wir saßen zwar inmitten der Düsseldorfer Fans", lacht Anne, "aber selbst der Düsseldorfer Trainer Friedhelm Funkel meinte nach dem Spiel, dass die Fortuna an dem Tag einfach die schlechtere Mannschaft war." Gemütlich ging es nach dem Spiel mit einem Siegerlächeln im Gesicht wieder nach Hause. "Der Tag war für uns perfekt. Ich habe meine Lieblingsmannschaft gesehen und nach dem Spiel sogar Bayern-Chef Uli Hoeneß getroffen." Jetzt wünscht sich Anne, dass die Bayern auf der Zielgeraden den Dortmundern die Meisterschale doch noch vor der Nase wegschnappen. Wenn die ganze Familie zu Hause in Rüthnik das feiern wird, hofft Anne, dass alle auch gleich auf die bestandenen Prüfungen anstoßen können.

Foto: ©privat/Text: Brigitte Klefisch




 

Was dich sonst noch interessieren könnte