Drucken mit Fotos
Drucken ohne Fotos

Felix nimmt jede Hürde

Felix Stelter liebt es, im Beruf und im Sport Höchstleistungen zu erbringen.

 

Für Maler- und Lackierermeister Felix Stelter kann die Messelatte gar nicht hoch genug hängen. Aufgewachsen in einem Handwerksbetrieb, ist es früh sein Wunsch, im Handwerk Fuß zu fassen. Mit Malermeister Frank Hübenthal findet er einen Ausbilder, der das Talent des heute 20-Jährigen sofort sieht. Die Gesellenprüfung schließt Felix mit Bestnoten ab. Seit einem Jahr gehört er zum Maler-Nationalteam. Im November 2018 legt er erfolgreich die Meisterprüfung in Münster ab.

Sport ist mehr als ein Ausgleich

In seiner Freizeit liebt es Felix, die Muskeln spielen zu lassen. Bis zu sechsmal in der Woche trainiert er in einem Fitnessstudio seinen durchtrainierten Body. „Es macht mir Spaß zu sehen, wie ich einzelne Muskelpartien gezielt mit den verschiedenen Bewegungsabläufen verändern kann,“ sagt Felix, der nicht nur im Beruf jede Hürde nehmen kann. Auch sportlich geht er gerne an seine Grenzen. Ob beim Bodenturnen oder beim Pacourlauf, einer Sportart mit dem Ziel, mit reiner Körperkraft Hindernisse zu überwinden, um möglichst schnell von A nach B zu gelangen. Und wenn es sein muss, auch mit einem beherzten Salto.

Engagement für ein junges Handwerk

In dem Wettbewerb „Germany’s Power People“ sieht Felix eine weitere sportliche Herausforderung. „Ich wollte das Ganze einmal selbst erleben, nachdem ich es in den Vorjahren passiv verfolgt hatte“, sagt der 20-Jährige. Außerdem liege es ihm sehr am Herzen, der Jugend das Maler- und Lackiererhandwerk näherzubringen. „Als Mister Handwerk kann ich viel besser aufzeigen, wie vielseitig und interessant mein Beruf ist. Es zeigt ein junges Handwerk, eines das ganz anders aufgestellt ist und sich ganz anders präsentiert, als das veraltete Bild davon, das noch immer in vielen Köpfen zu sein scheint“, engagiert sich Felix mit Begeisterung für das Handwerk.

Die nächste Hürde nehmen

Nun ist Werbung gefragt, damit es am Ende mit dem Titel Mister Handwerk auch klappt. „Ich mache soviel Werbung wie mir möglich ist, klar“, sagt der 20-Jährige. Hauptsächlich über seine Social-Media-Plattformen und auch im privaten Umfeld. Ob das gereicht haben wird, wird er im März auf der Internationalen Handwerksmesse feststellen. Darauf freut er sich schon sehr, wie er schmunzelnd sagt: „Klar freue ich mich auf München! Das wird wieder eine tolle neue Erfahrung sein, und ich hoffe, dort auch wieder viele nette Menschen zu treffen.“ Über die Wahl zum Mister Handwerk würde er sich sehr freuen – vorstellen, dass es klappt, kann er sich auch: „Natürlich, sonst hätte ich doch gar nicht erst am Wettbewerb teilgenommen,“ lacht Felix und lässt die Frage offen, ob er mit einem Jubel-Salto in seine Amtszeit als Mister Handwerk springt.

 

Text: Brigitte Klefisch

Was dich sonst noch interessieren könnte

Priyanka und Robert: Ein starkes Team

Miss Handwerk 2019 ist eine Kölner Konditorin. Mister Handwerk ist ein ­Maurer und kommt aus Leipzig. Einen Gedanken möchten die Vollbluthandwerker jungen Menschen mit auf den Weg geben: Die Welt des Handwerks ist grenzenlos.

Mehr erfahren

Miss & Mister Handwerk 2019: die Jury

Sie müssen sich entscheiden. Neben einem Voting im Internet und der Publikumswertung, entscheidet auch eine Jury darüber mit, wer von den Kandidaten den Titel Miss und Mister Handwerk mit nach Hause nehmen darf.

Mehr erfahren