Anzeige
Anzeige
1
1

Bewerbung GPP2020 (bis 23. August 2019)

Fülle das Bewerbungsformular aus und bewirb dich jetzt für GPP 2020! Wenn du deine Bilder hochlädst, machst du den ersten Schritt ins Rampenlicht.

2
2

Kalender-Voting GPP2020 (26. April bis 30. August 2019)

Eine große Online-Community stimmt darüber ab, wer eine Runde weiterkommen soll. Erzähle deiner Familie und Kollegen von deiner Bewerbung und bitte sie ebenfalls darum, für dich zu voten.

3
3

Kalender-Shooting GPP2020 (12. bis 15. September 2019)

36 Kandidaten werden zum Kalender-Shooting in Düsseldorf eingeladen. Sie erwartet ein aufregender Tag, an dem sich alles um sie dreht. Jeweils zwölf weibliche und männliche Kandidaten werden Stars im Handwerkskalender 2020.

4
4

Final-Voting GPP2020 (ab Dezember 2019)

Sechs Frauen und sechs Männer stellen sich zur Wahl für Miss und Mister Handwerk 2019. Motiviere Freunde und Familie, im großen Final-Voting 2019 für dich zu stimmen!

5
5

Final-Voting GPP2020 (bis März 2020)

Das große GPP-Final-Voting 2019 ist beendet.

6
6

Finale GPP2020 in München (März 2020)

Wer wird "Miss und Mister Handwerk 2020"? Auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München gibt die Jury im März 2020 Miss und Mister Handwerk bekannt.

April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Januar
Februar
März
Ereignis: Bewege den Mauszeiger über ein Ereignis in der Timeline, um mehr Informationen zu erhalten.
Aktueller Zeitpunkt: Du befindest dich hier auf der Timeline.

Handwerk kennt keine Grenzen

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Frei nach diesem Motto nutzt eine Kölner Konditormeisterin die vielen Karrierechancen im Handwerk.


Meister. Betriebswirt. Dozententätigkeit bei der Handwerkskammer zu Köln. Priyanka Balamohan hat alle Trümpfe in der Hand. Mit 23 Jahren kann die Bäcker- und Konditormeisterin eine stolze Vita vorweisen. Eigentlich wollte sie Medizin studieren. Aber durch ihren Vater, ebenfalls Bäcker- und Konditormeister und die unzähligen Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk merkt sie schnell, dass Handwerk unglaublich viel kann. "Ich möchte zeigen, welche Chancen es im Handwerk gibt", verweist die sympathische Kölnerin auf Stipendien, Auslandspraktika oder den Betriebswirt in Handwerk. "Im Handwerk gibt es keine Grenzen", sagt Priyanka aus eigener Erfahrung.

Brot und Karneval

Ihre Eltern stammen aus Sri Lanka. Den Beruf des Bäckers kennt man dort nicht. Vater Somasundaram absolviert in Köln eine Ausbildung zum Bäcker und Konditor. Priyanka, was so viel wie die Liebevolle heißt, erblickt das Licht der Welt in der rheinischen Metropole. Sie wächst mit dem Duft frischen Brotes und den Traditionen der Karnevalshochburg auf. Ja, sagt sie mit einem fröhlichen Lachen, sie fühlt sich zu einhundert Prozent als ein echt kölsch Mädsche.
In ihrem Sportverein TFG Nippes organisiert sie mit Begeisterung die Teilnahme an einem Umzug am Karnevals-Dienstag.

Den eigenen Weg gehen

Ehrenamtlich kümmert sie sich im Jugendausschuss um den Nachwuchs ohne dabei den Blick auf eigene Karrierechancen aus dem blick zu verlieren. "Während meiner Ausbildungszeit habe ich mich ständig über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten erkundigt", erzählt Priyanka, die mit Ehrgeiz und einer dicken Portion Durchhaltevermögen ihren Weg gegangen ist. "Ich habe mich nie von meinen Zielen abbringen lassen und alles erreicht was ich wollte, egal wie viele Menschen mir abgeraten haben", sieht sich die 23-Jährige in vielerlei Hinsicht bestätigt.

Dozentin für die Handwerkskammer zu Köln

Inzwischen ist sie Prüferin bei der Bäckerinnung Köln. Als Dozentin bei der Handwerkskammer zu Köln unterrichtet sie lernbehinderte Auszubildende in den Fächern Deutsch und Wirtschaftspolitik. Zusätzlich unterrichtet sie Deutsch für Flüchtlinge. Die Maßnahme "Perspektive für junge Flüchtlinge" soll die Menschen auf eine Ausbildung vorbereiten.

Magischer Moment

Seit ihrem 14. Lebensjahr arbeitet Priyanka im elterlichen Betrieb mit. "Ich liebe den Moment, wenn ich in den Ofen schaue und das Brot aufgeht. Das ist super erfüllend", zeigt sich die lebenslustige Frau mit sich und ihrem Handwerkerleben glücklich. Auch auf einigen Hochzeiten hat sie schon getanzt. "Ich sehe in die glücklichen Gesichter des Brautpaares. Das ist ein magischer Moment." Dass sie den elterlichen Betrieb einmal übernehmen wird, ist klar. Gerade expandiert die Bäckerei. "Erst mal schauen, ob wir das gebacken bekommen. Dann mache ich mir Gedanken über den Nachfolgetermin",

Frauen sind für das Handwerk wichtig

Mir ihrer Teilnahme in München möchte Priyanka die Position der Frauen im Handwerk stärken. "In der noch vorherrschenden Männerdomäne möchte ich zeige, hey, ich bin eine Frau, meine Eltern kommen aus einem anderen Land, aber ich erledige meine Arbeit mindestens genauso gut wie meine männlichen Kollegen." Priyanka betont dabei: "Das kann jede Frau schaffen. Egal woher sie kommt." Und wer die junge Betriebswirtin erlebt, weiß wie bedeutsam und gleichzeitig eindrucksvoll es sein kann, wenn die besten Dinge aus verschiedenen Welten so charmant und lebensfroh aufeinandertreffen.

 

Text: Brigitte Klefisch

Was dich sonst noch interessieren könnte

Priyanka und Robert: Ein starkes Team

Miss Handwerk 2019 ist eine Kölner Konditorin. Mister Handwerk ist ein ­Maurer und kommt aus Leipzig. Einen Gedanken möchten die Vollbluthandwerker jungen Menschen mit auf den Weg geben: Die Welt des Handwerks ist grenzenlos.

Mehr erfahren

Priyanka im Interview mit Monster

"Natürlich muss man Fehler machen", sagt Priyanka. In einem Interview mit der Online-Jobbörse Monster hat sie darüber gesprochen, welche Bedeutung Fehler im Handwerk haben und was man allgemein aus Fehlern lernen kann.

Mehr erfahren

Leserkommentare

Danke für Ihre freundliche Unterstützung

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?
Du interessiert dich für Germany's Power People und willst keine Neuigkeiten verpassen? Dann melde dich beim GPP-Newsletter an!