Anzeige
Anzeige
1
1

Bewerbung GPP2020 (bis 23. August 2019)

Fülle das Bewerbungsformular aus und bewirb dich jetzt für GPP 2020! Wenn du deine Bilder hochlädst, machst du den ersten Schritt ins Rampenlicht.

2
2

Kalender-Voting GPP2020 (26. April bis 30. August 2019)

Eine große Online-Community stimmt darüber ab, wer eine Runde weiterkommen soll. Erzähle deiner Familie und Kollegen von deiner Bewerbung und bitte sie ebenfalls darum, für dich zu voten.

3
3

Kalender-Shooting GPP2020 (12. bis 15. September 2019)

36 Kandidaten werden zum Kalender-Shooting in Düsseldorf eingeladen. Sie erwartet ein aufregender Tag, an dem sich alles um sie dreht. Jeweils zwölf weibliche und männliche Kandidaten werden Stars im Handwerkskalender 2020.

4
4

Final-Voting GPP2020 (ab Dezember 2019)

Sechs Frauen und sechs Männer stellen sich zur Wahl für Miss und Mister Handwerk 2019. Motiviere Freunde und Familie, im großen Final-Voting 2019 für dich zu stimmen!

5
5

Final-Voting GPP2020 (bis März 2020)

Das große GPP-Final-Voting 2019 ist beendet.

6
6

Finale GPP2020 in München (März 2020)

Wer wird "Miss und Mister Handwerk 2020"? Auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München gibt die Jury im März 2020 Miss und Mister Handwerk bekannt.

April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Januar
Februar
März
Ereignis: Bewege den Mauszeiger über ein Ereignis in der Timeline, um mehr Informationen zu erhalten.
Aktueller Zeitpunkt: Du befindest dich hier auf der Timeline.

Probieren geht über genieren

Den Meistertitel hat Raphael Nau schon. Jetzt will sich der Bäckermeister auch den Titel Mister Handwerk holen.

 

Bloß nicht auf der Stelle treten. 08/15-Nummern begegnet Raphael Nau mit Kreativität, guter Laune und einer ausgeprägten neugierigen Ader. Im elterlichen Betrieb peppt er traditionelles Gebäck schwungvoll mit neuen und leckeren Details auf, entwickelt Spezialbrote zu unterschiedlichen Anlässen und entwirft aus Teig, Marzipan & Co. sehenswerte Figuren. "Kreativität ist mein tägliches Brot", erklärt Raphael überzeugend, dass der Bäcker einfach sein Traumberuf ist. "Ich probiere gerne neue Dinge aus und bringe so immer etwas Abwechslung in den Alltag."

Ein ausgefülltes Leben

Langweilig wird es im Leben von Raphael so schnell nicht. Ginge es nach dem quirligen Bäckermeister, dürfte ein Tag ruhig ein paar Stunden mehr haben. So unterrichtet er zusätzlich an der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in Lochham. Seit September 2018 fährt er vom kleinen Ort Moorenwies bei Fürstenfeldbruck regelmäßig nach Wien, um dort den Konditormeister zu machen. Und es bleibt dem 26-Jährigen auch noch genug Luft, in seiner Freizeit in einer Blaskapelle Trompete zu spielen.

Mit Neugier zum Erfolg

Dass er beim Wettbewerb "Germany’s Power People" mitmacht, dafür war allerdings nicht nur seine Neugier ausschlaggebend. "Da spielte es eine Rolle, dass ich so etwas noch nie gemacht hatte. "Probieren, statt genieren", erinnert der 26-Jährige vergnügt an sein Lebensmotto, immer wieder neue Produkte zu entwickeln oder einfach mal an einem Fotoshooting teilzunehmen. Außerdem sei es eine tolle Gelegenheit, seinen Beruf vorzustellen und ihm ein Gesicht zu geben. Schließlich hätten manche Leute immer noch ein ganz falsches Bild von einigen Berufsfeldern im Handwerk.

Hervorragende Marketingkampagne

In der Aktion sieht er eine hervorragende Marketingkampagne für das Handwerk allgemein, aber auch für einzelne Branchen. "Dabei kann auch der ‚kleine Handwerker’ ganz groß rauskommen", sagt Raphael. Auf sein Foto werde er immer öfter angesprochen: im Betrieb von den Kollegen, auf der Meisterschule oder auch von Kunden. "Selbst die Vertreter haben das schon mitbekommen", erzählt der Bäckermeister mit dem für ihn typisch sympathischen Lachen. Werbung betreibt er für sich über seine Website und bei seinen Schülern im Unterricht. Dabei setzt er auch auf den Schneeballeffekt: "Ich schicke an meine Freunde Bilder von Torten und Broten, "so bleibe ich im Gespräch und das hilft ja auch", sagt der Bäckermeister.

Es kann losgehen

Jetzt kann es Raphael kaum erwarten, bis es endlich auf der Internationalen Handwerksmesse in München losgeht und damit die Endausscheidung über den Titelgewinn einhergeht. "Das wird bestimmt total witzig und eine ganz große Erfahrung", sagt der 26-Jährige. Wie oft habe man schon die Möglichkeit bei etwas so Großem dabei zu sein? "Das wird definitiv ein prägendes Erlebnis werden", ist er sicher. Und sollte er gewinnen und Mister Handwerk werden? "Dann bin ich mega neugierig, was in meinem Jahr so alles geschehen wird."

 

Text: Wolfgang Weitzdörfer/kle

Was dich sonst noch interessieren könnte

Miss & Mister Handwerk 2019: die Jury

Sie müssen sich entscheiden. Neben einem Voting im Internet und der Publikumswertung, entscheidet auch eine Jury darüber mit, wer von den Kandidaten den Titel Miss und Mister Handwerk mit nach Hause nehmen darf.

Mehr erfahren

Das Handwerk: eine gute Wahl!

Die 27-jährige Schornsteinfegerin Ramona Brehm aus Coburg ist Miss Handwerk 2018. Mister Handwerk 2018 heißt David Kunkel. Mit 17 Jahren ist der Konditor aus Ingelheim am Rhein der jüngste Gewinner aller Zeiten.

Mehr erfahren

Leserkommentare

Danke für Ihre freundliche Unterstützung

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben?
Du interessiert dich für Germany's Power People und willst keine Neuigkeiten verpassen? Dann melde dich beim GPP-Newsletter an!