Anzeige
Anzeige
1
1

Bewerbung GPP2021 (bis 30. Juli 2020)

Fülle das Bewerbungsformular aus und bewirb dich jetzt für GPP 2021! Wenn du deine Bilder hochlädst, machst du den ersten Schritt ins Rampenlicht.

2
2

Kalender-Voting GPP2021 (30. April bis 4. August 2020)

Eine große Online-Community stimmt darüber ab, wer eine Runde weiterkommen soll. Erzähle deiner Familie und Kollegen von deiner Bewerbung und bitte sie ebenfalls darum, für dich zu voten.

3
3

30. Juli Bewerbungsschluss

4
4

Fotoshooting (August/September)

5
5

Final-Voting GPP2021 (ab Dezember 2020)

Sechs Frauen und sechs Männer stellen sich zur Wahl für Miss und Mister Handwerk 2021. Motiviere Freunde und Familie, im großen Final-Voting 2021 für dich zu stimmen!

6
6

Final-Voting GPP2021 (bis März 2021)

Das große GPP-Final-Voting 2021 ist beendet

7
7

Finale GPP2021 (März 2021)

Wer wird "Miss und Mister Handwerk 2021"? Auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München gibt die Jury im März 2021 Miss und Mister Handwerk bekannt.

April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Januar
Februar
März
Ereignis: Bewege den Mauszeiger über ein Ereignis in der Timeline, um mehr Informationen zu erhalten.
Aktueller Zeitpunkt: Du befindest dich hier auf der Timeline.

Miss Handwerk im Gespräch beim Deutschlandfunk

Lehre statt Studium? Priyanka Balamohan wird Moderator Michael Roehl in einem Radiointerview erklären, warum sich Menschen für das Handwerk entscheiden.

 

Schrauben statt studieren? Häufig ist das für Abiturienten keine Alternative, denn das Image der Lehrberufe schreckt Gymnasiasten ab, überhaupt eine Ausbildung im Handwerk zu starten. Zu Unrecht, meinen die Handwerkskammern, bringt das fertige Werkstück am Ende des Tages doch eine tiefe Befriedigung. Zudem warten viele Betriebe auf junge Nachfolger.

Während die ehemaligen Schulfreunde noch an der Uni über ihrer Bachelor-Arbeit schwitzen, leitet so mancher vormalige Lehrling schon seine eigene Firma und genießt die finanzielle Unabhängigkeit. Andere profitieren vom Fachkräftemangel und können zuversichtlich in ihre berufliche Zukunft schauen.

Doch warum machen nicht mehr Abiturienten eine Lehre? Woher resultiert das schlechte Image, das Handwerker im Vergleich zu Akademikern haben? Und was muss getan werden, damit sich mehr junge Menschen für eine Lehre begeistern?

Diesen Fragen gehen Barbara Weber und Michael Roehl am Freitag, den 29. November im Deutschlandfunk in der Sendung "Lebenszeit" nach.

Neben Priyanka gehören zu den Gästen: Berthold Schröder, Präsident der Handwerkskammer Dortmund, Inhaber der Fa. Georg Schröder Schreinerei und Holzbau GmbH, Hamm und Prof. Friedrich Hubert Esser, Präsident Bundesinstitut für Berufsbildung, BIBB.

Lasst Euch den Beitrag nicht entgehen! Hier gehts zum Beitrag: Deutschlandfunk

Diskutiert mit den Experten: Hörertelefon 00800/44 64 44 64 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lebenszeit
Freitag, 29.11.2019
10:10 Uhr – 11:30 Uhr
Redaktion: Andreas Stopp und Michael Roehl
Eine Sendung von Barbara Weber und Michael Roehl (Moderation)

Foto: Werbefotografie Weiss/Text: Deutschlandfunk

Was dich sonst noch interessieren könnte

Leserkommentare

Danke für Ihre freundliche Unterstützung